Wenn Dir diese Seite gut benutzbar, aber ziemlich spröde erscheint, liegt das aller Wahrscheinlichkeit nach an Deinem Browser, der den CSS-Standard nicht, oder unzureichend unterstützt.

 

Artikel aus der Zeitschrift Alnaml:

Berichte vom Ramadan-Id  Gedichte von Amina

Die erste Ausgabe der Zeitschrift Alnaml erschien im Januar 2000, und wurde von Berliner Burhani-Jugendlichen herausgegeben. Hier könnt ihr einige Artikel aus der Ausgabe 1 und 2 lesen!

Begrüßungsrede

Liebe Brüder und Schwestern,
wir freuen uns, dass die erste Ausgabe der Berliner Burhani-Jugend DIE AMEISEN fertig ist. Vielleicht werden sich einige von Euch fragen, warum wir die Zeitschrift DIE AMEISEN genannt haben. Die Ameisen leben und arbeiten in einer Gemeinschaft, wo jede ihren Platz kennt und mit ihrer Arbeit der Gemeinschaft und der Familie dient.

Hierzu möchten wir folgende Geschichte erzählen: Als Sayyidina Sulayman (der Prophet Salomon) eines Tages mit seinen Untertanen aus Menschen und Ginn austritt und die Vögel ihm währenddessen mit ihren Flügeln Schatten spendeten, hörte er wie eine Ameise sagte: "Oh ihr Ameisen, geht in eure Wohnungen hinein, damit euch Salomon und seine Heerscharen nicht zertreten, ohne dass sie es merken." (Sure 27 An-Naml, Vers 17) Während er die Worte der Ameise vernahm lächelte Sayyidina Sulayman und befahl seinen Leuten anzuhalten. Er wandte sich der Ameise zu und fragte sie: "Warum ist deine Haut so schwarz?" Sie antwortete: Das ist so, weil Dunya (die materielle Welt) das Haus der Traurigkeit ist und schwarz die Farbe der Trauer." Sayyidina Sulayman fragte weiter: "Warum ist deine Taille so dünn?" "Das ist der Zustand des Dieners, der fortwährend im Dienste seines Herrn ist", antwortete die Ameise: "Sag mir noch warum du deinen Kopf ununterbrochen von rechts nach links bewegst." Sie sagte: "Mein Zustand ist, immer im Dhikr [1] zu sein" (immer in der Gotteserinnerung zu sein).

In einem Hadith (Aussage des Propheten Muhammad saws) von Abu Huraira [2] ist folgendes überliefert: Eines Tages ging ein Prophet mit seinen Leuten hinaus um ein Bittgebet um Regen zu verrichten. Auf dem Boden erblickte er eine Ameise, die auf ihren Hinterbeinen stehend die Vorderbeine zum Himmel gewandt hatte. Da sagte er zu seinen Leuten: "Geht nach Hause, denn euer Gebet wurde der Ameise zuliebe erhört."

Zum Abschluß dieser beiden Geschichten fragen wir Allah mit den Worten, die Sayyidina Sulayman nach seiner Begegnung mit der Ameise (Sure 27, Vers 18) sprach: "Mein Herr, gib mir ein, dankbar für die Gnade zu sein, die Du mir und meinen Eltern gewährt hast, und gib mir ein, Gutes zu tun, das Dir wohlgefällig sei, und nimm mich in Deine Barmherzigkeit unter Deine rechtschaffenen Diener auf."

nach oben  

Berichte vom Ramadan-Id:

Das Id-Fest

Am Abschluss des Ramadans trafen wir Jugendlichen uns, um einige Dinge zu unternehmen, mit dem Hintergedanken die Liebe und Geborgenheit innerhalb der Gruppe zu stärken. Wir besuchten den Französischen Dom, wo uns ein einladendes Schauspiel geboten wurde: Die Harmonie zwischen Farbe und Musik, sowie einige optische Raffinessen wurden uns dort präsentiert. Obwohl es einige wenige gab, die nicht so viel Interesse zeigten, war der Großteil doch sehr begeistert.
Wir hatten natürlich auch in der Sawiya viel Spaß untereinander. Vom Kickerturnier bis zur Play-Station-Session bei der A-Familie war alles dabei.
Die Krönung jedoch, das muss an dieser Stelle gesagt werden, und ich denke, ich spreche jedem aus der Seele, war: DAS ESSEN!!!
Und hiermit im Namen der II.Generation der Ameisen ein dickes,fettes !DANKESCHÖN! an alle die mitgeholfen haben, damit die Organisation stimmte und wir uns so gut wie nur möglich wohl fühlen konnten.
[Ahmad Manu 19]

Unser Id-Fest

Zum Id-Fest hat unsere Gruppe einen Ausflug zum franz. Dom gemacht. Dort gab es eine Ausstellung, in der Farbe mit Musik verbunden wurde. Jedes "Stockwerk" war mit einem farbigen Licht beleuchtet und zu jeder Farbe gab eine bestimmte Musik. Es war sehr beeindruckend und beruhigend. Ich fand auch, dass es mit uns Jugendlichen sehr gut geklappt hat. Alle waren gut drauf und hatten Spaß. Als wir dann zur Sawiya gefahren sind, gab es natürlich wieder ein großes, tolles Festessen! Ich finde es toll, wenn wir etwas zusammen unternehmen und ich finde, dass solche Unternehmungen uns , die nächste Generation der Tariqa Burhaniya, verbindet... und das ist sehr wichtig!
Danke, dass Ihr uns dabei unterstützt!
[Amina 18]

Ramadan-Id

Elias, Yasin und YunusIch finde am Anfang des Ramadan ist es wesentlich einfacher zu fasten, als gegen Ende. Meine Freunde und Klassenkameraden die nicht in der Tariqa sind, wissen bereits seit Jahren, dass ich einen Monat faste. Manche respektieren das einfach so, andere interessieren sich dafür und manche machen mal den ein oder anderen Spaß darüber - aber insgesamt respektieren alle, dass ich Muslim bin. Ich empfand trotzdem eine riesige Erleichterung, als die Ferien anfingen und ich nach Schnede fahren konnte. Es ist einfach toll, mit lauter Leuten zusammen zu sein, die dir sehr nahe stehen und auch fasten und beten und Aurad lesen. Es wird von Jahr zu Jahr einfacher zu fasten, da man ein Gespür entwickelt hat, in welchen Mengen man essen muss, um nicht um 12 Uhr schon wieder hungrig zu sein, dass man nur noch an Essen denken kann. Früher habe ich öfters vergessen, dass ich faste und habe etwas gegessen. Auch das ist jetzt bei mir im Blut, dass ich eben nicht esse und trinke.
[Elias 16 - Foto: mit Yasin u. Yunus 2001]

Ramadan-Id

Meine Erfahrung während des Fastens in der Schule und bei meinen Freunden war sehr unterschiedlich. Einige haben mein konsequentes Handeln fast bewundert - andere konnten es nicht verstehen und hielten es für ungesund. Eine Mutter dachte, dass man zum Fastenbrechen nur Brot und Suppe essen darf...Als ich ihr daraufhin von "Festschmäusen" erzählte, hat sie das auch als ungesund eingestuft.
[Yasin 15]

nach oben

 

Gedichte von Amina:

Eine andere Welt

Manchmal bin ich in einer völlig anderen Welt...in einer Welt -
In der man glücklich lebt, statt nur nach Anerkennung strebt -
In der man stets zusammenhält, nicht ständig neue Vorurteile fällt -
In der jeder Frieden wählt und keiner sich im Kriege quält -
In der man gelehrt wird zu lieben, statt immer nur Feinde zu besiegen -
In der jedes Gefühl so wunderbar und jeder liebe Mensch so nah...
Diese Welt ohne Hass und Schmerzen - sie lebt in unseren Herzen!


Traurige Seele

Die traurige Seele hat es schwer
Sie wandert in der Welt umher
Auf der Suche nach dem Glück
Bleibt im Herzen ein tiefes Loch zurück.
Denn die Liebe die sie sucht
Verwandelt sich jedesmal in einen vergänglichen Duft.
Die Seele vergießt Tränen, kann es nicht fassen-
Und nach tiefer Trauer stirbt sie einsam und verlassen...


nach oben